Schranken

 

Richtlinien für Fundamenterstellung

Um die Standsicherheit der Schranke zu gewährleisten, ist das Fundament gemäß Absprache mit dem TÜV (Technischer Überwachungsverein, Prüfstelle für Gerätesicherheit) nach folgenden Richtlinien zu erstellen.

1. Fundamentloch bis auf Frosttiefe (min. 800 mm) tief ausheben. Größe des Fundamentes an der Fundamentsohle mindestens 600 x 600 mm für die Schranken Typenreihe MTS (Bild 1) bzw. 500 x 600 mm für die Schranken der Typenreihe MSE/MSV/MSK und Kontrollsäule MKA (Bild 2). Das Fundament an der Fundamentsohle ist fahrbahnseitig 100 mm größer als im oberen Gehäuse-Sockelbereich (Bild 3).

2. Verlegen von getrennten Leerrohren 29 mm für die Stromzuleitung und Steuerleitungen. Für Schleifen ist ein zusätzliches Leerrohr 29 mm auf Fahrbahnhöhe einzulegen (Bild 4).

3. Ausbetonieren des Fundamentloches mit Beton BH PC 250 (Betonfestigkeit W = 25 N/qmm). Eine Armierung ist für die Schranken unbedingt erforderlich (Bild 5).

4. Im Gehäusebereich ist ein Glattstrich zu erstellen, damit das Schrankengehäuse eben und horizontal aufliegt (Bild 3).

5. Bohren der Bohrlöcher für die Verbundanker gemäß Grundrißplan, nachdem der Beton ausreichend ausgehärtet ist. Für Schranken MSE und MSV, Kontrollsäule MKA, Bohrloch 10 mm, A = 80 mm tief; für Schranke MTS/MSV2/ MSK2 Bohrloch 14 mm, A = 110 mm tief (Bild 2+4).

6. Versetzen der entsprechenden Verbundanker in die Bohrlöcher (Bild 6). Montage des Schrankengehäuses gemäß Montageanleitung:

MSE/MSV Info PM5120
MTS Info PM5130

7. Je nach baulicher Gegebenheit Erstellen der Pflasterung oder des Fertigbelages.

Zum Vergrößern, bitte Bilder anklicken!

Bild 1/2
Bild 3/4
Bild 5/6


Datenblatt als PDF


Info-Nummer: Info PM 5115/96 D